12.09.2012 – Kyoto: Schwangerschaftstest kaufen auf japanisch!

Frühstück aßen wir an diesem Morgen bei Starbucks, welcher sich direkt neben unserer Hotellobby befand. Ein echt teuerer Spaß.

(zum Vergrößern einfach auf die Bilder klicken!)

Als wir uns im Anschluss auf den Weg zum Kiyomizu-dera (jap. 清水寺) machten, war es schon ziemlich heiß. In einer Seitenstraße entdeckten wir einen kleinen Süßigkeitenladen, der von einer alten Dame geführt wurde. Die staunte nicht schlecht, als ich den Laden betrat und mit 2 Tüten „bewaffnet“ vor ihrer Kasse stand. Da der Laden ziemlich abseits von den normalen Touristenpfaden lag, war sie es bestimmt nicht gewohnt, dass sich Gaijin (jap. Ausländer) zu ihr verlaufen.

Am Fuße des Kiyomizu-dera angekommen, wiederholte sich dann der Vorfall vom Vortag. Nur dass diesmal nicht ich für die Fotos herhalten musste. Nein, diesmal war der Hase durch seine Größe aufgefallen und ein paar Schulkinder wollten unbedingt Fotos mit ihm machen. Als das „Shooting“ beendet war, quälten wir uns langsam die Treppen hinauf um dort auch gleich wieder Rast im Schatten zu machen. Mittlerweile war es Mittagszeit und die Sonne knallte uns auf den Kopf.

In der Tempelanlage selbst hielten wir uns eine ganze Weile auf. Wir machten Fotos, beobachteten die Leute und genossen den herrlichen Ausblick. Im Hintergrund zirpten die Zikaden (mit einer Lautstärke, die Tote erwecken könnte) und irgendwann machten wir uns auf den Rückweg.

Als Wegzehrung gab es noch ein Softeis mit Vanille-Matcha (Grüntee) Geschmack. So lies sich die Hitze aushalten.

Nun war mir bereits auf dem Hinweg eine Apotheke aufgefallen, an der wir vorbeigekommen waren. Da wir auf dem gleichen Wege zurückgingen, beschloss ich mir dann doch endlich Gewissheit zu verschaffen, denn bereits bei der Hochzeit stand die Frage im Raum …. „hat es schon geklappt oder ist das doch nur der Stress??“. Nun ja, ich hielt also direkt auf die Apotheke zu, rief dem Hasen – der ein paar Schritte vor mir ging – hinterher… „bin gleich wieder da!“ …. und verschwand durch die automatischen Türen der Apotheke. Im ersten Moment guckte die Angestellte etwas verdutzt, als ich dann aber zu ihr meinte:  妊娠テストをお願いします! (Ninshintesto o onegaishimasu!-Ich möchte einen Schwangerschaftstest!), drehte sie sich sofort um und holte einen Schwangerschaftstest aus dem Regal. Innerlich freute ich mich total, dass sie mich gleich verstanden hatte! (^_^) Ich bezahlte und ging zurück zum Hasen, der mir gleich – kaum das ich einen Schritt aus der Tür gemachte hatte – entgegen warf: „Na, hast doch nen Test gekauft!“.

Als Nächstes stand dann erstmal ausruhen im Hotel auf dem Plan.

Am Abend gingen wir zur Kyoto Station und besuchten den Kyoto-Tower. Der Ausblick von dort oben ist atemberaubend. Wir machten viele Fotos, schlenderten im Anschluss durch das in der Kyoto Station befindliche Shoppingcenter „The Cube“ und kauften bereits die Bahntickets Richtung Mt. Fuji.

Zum Abendessen holten wir uns dann an einem Stand Okonomiyaki (ca. 525 Yen die Portion) und spazierten nach dem Essen wieder langsam durch das nächtliche Kyoto Richtung Hotel.

Der vorletzte „richtige“ Tag in Kyoto ging zu Ende.

Ps.: Den Test habe ich am nächsten Morgen gemacht. Er war jedoch nicht positiv.

Advertisements

Vorherige ältere Einträge

%d Bloggern gefällt das: