Sprachbarrieren – Japanisch im Selbststudium

Wie einige wissen, habe ich Anfang 2011 mit dem Erlernen der japanischen Sprache angefangen. Da in meiner Nähe leider keine Volkshochschulkurse angeboten wurden und ich auch keinen Privatlehrer ausfindig machen konnte, hatte ich mich schlussendlich fürs Selbststudium entschieden. Das Selbststudium ist wirklich nicht einfach und erfordert sehr viel Disziplin. Man kommt leicht in die Versuchung auch mal einen Tag nicht zu lernen, weil man sich sagt… „Hach, es gibt ja keinen der kontrolliert, ob ich heute gelernt habe oder nicht.“. Ich für meinen Teil (mit dem Lernen habe ich im März 2011 angefangen) hatte ein Ziel vor Augen und zwar wollte ich unbedingt im Dezember 2011 am JLPT* der Stufe N5** teilnehmen und natürlich auch bestehen!! J Ich habe mir daher nach meinem Lehrbuch und den dort vorhandenen Lektionen einen konkreten Lernplan erstellt. Mit bestimmten Terminen wann eine Lektion geschafft sein und dann auch der entsprechende Abschlusstest für jede Lektion gemacht werden muss. Außerdem habe ich noch versucht mir etwas extra Zeit einzuplanen, um mich dann konkret auf den Sprachtest vorzubereiten.

Natürlich hat das Selbststudium auch gewisse Nachteile. Man hat z. B. keinen Lehrer, dem man nervige Fragen stellen kann und somit ist man bei manchen Sachen ziemlich auf sich allein gestellt. Aber auch hier bietet einem das gute alte Internet (und damit meine ich jetzt nicht den Google-Übersetzer!!) sehr viel Hilfe. Man kann sich in Foren austauschen und Fragen stellen oder findet sogar Lerngruppen, denen man sich anschließen kann. Letzteres war bei mir leider nicht der Fall. Ich habe zwar eine Lerngruppe kennen gelernt, allerdings saß die in Hamburg und das war für ein paar Stunden lernen dann doch eine zu lange Fahrt. ^^

Ich habe mich jedenfalls konsequent durch meine Lektionen gearbeitet und mir dann die Woche vor dem Test auch noch Urlaub genommen. So aufgeregt wie ich war, hätte ich eh nicht arbeiten können! ^_^ Als der Tag kam, war ich wahnsinnig überrascht, wie viele Leute in der Uni in Hamburg (der Test wurde noch in weiteren Städten in Deutschland abgehalten) zum Test erschienen waren. Mein persönliches Gefühl während den einzelnen Testphasen und auch danach sagte mir, naja, wenigstens hast du es versucht. Als dann jedoch im März die Ergebnisse ins Haus flatterten, war ich positiv überrascht, ich hatte tatsächlich bestanden!!

*Japanese Language Proficiency Test(ein standardisierter Japanisch-Sprachtest der Japan Foundation, er wird zweimal im Jahr abgehalten und das gleichzeitig in Japan und dem Rest der Welt) 

** Stufe N5(es gibt 5 Stufen, wobei 1 die höchste Stufe ist)

Nachdem ich den Test nun erfolgreich bestanden hatte, wollte ich eigentlich gleich weiterlernen um im Juli am JLPT N4 (also der nächst höchsten Stufe) teilzunehmen. Ich muss jedoch gestehen, dass ich durch die ganzen Hochzeitsvorbereitungen nicht wirklich Elan zum lernen hatte. Durch die Reisevorbereitungen ist mir allerdings nun klar geworden, dass ich das japanisch lernen nicht mehr so schleifen lassen darf. Immerhin kann der Hase mal gerade Guten Morgen und auf Wiedersehen sagen. Somit wird nicht nur die Reiseführung, sondern auch die Verständigung und Orientierung (hier meine ich natürlich die Schriftzeichen, denn was die räumliche Orientierung angeht bin ich eine absolute Null! *grins*) an mir hängen bleiben.

Ich habe mir daher noch mal einen kleinen Reisesprachführer und den JAPAN-Riegel zugelegt, um meine Sprachkenntnisse wieder aufzufrischen.

Der Sprachführer ist von Lonley planet und gefällt mir sehr gut. Das Japanische steht nicht nur in Romaji (Lautumschrift) sondern auch in japanischen Schriftzeichen (Kanji, Hiragana, Katakana), was mir persönlich bei den meisten Sprachführern und Reisewörterbüchern oft gefehlt hat. Er ist sehr umfassend und in einzelne Themen unterteilt.

Wirklich sehr zu empfehlen!

 

Der Japan-Riegel von Berlitz ist ein absolutes Highlight. Ich habe ihn mehr oder weniger zufällig bei Amazon entdeckt und was man da für das Preis-Leistungs-Verhältis geboten bekommt ist wirklich enorm. Er ist ebenfalls in verschiedene Themengebiete unterteilt, welche farblich gekennzeichnet sind. Alles steht in deutsch, Lautumschrift (Romaji) und in japanischen Schriftzeichen. Es werden sehr viele nützliche Sätze geboten und natürlich umfassende Vokabeln zu jedem Thema. Außerdem werden auch Kombinationsmöglichkeiten der einzelnen Kärtchen aufgezeigt. Extrem empfehlenswert!! ^^

Achja und dann hab ich noch einen tollen Podcast gefunden: http://www.jpodcast.com! Hab ich mir ja gleich mal auf mein Handy… uppss entschuldigung!! natürlich auf mein Smartphone!! ;P runtergeladen. Dort wird ein kleiner Japanischkurs geboten, mit vielen Vokabeln und deutsch-japanischer Übersetzung. Echt klasse.

Also…. lernen ist angesagt!!! (^_^)v

 

Advertisements

4 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. Mimi
    Jun 07, 2012 @ 16:23:36

    Hey Tina 🙂

    mit welchen Buch hast du für den JLPT gelernt wenn ich fragen darf?
    Ich bin bei meiner VHS schon im 2ten Band von „Japanisch im Sauseschritt“, im Moment Lektion 7 ^^
    Werde dieses Jahr mich auch an den JLPT versuchen 😉
    Bin für jeden Tipp dankbar XD

    Antwort

    • tinamitk
      Jun 07, 2012 @ 16:31:09

      Hey!

      Ich habe mit dem Buch „Lass uns zusammen japanisch Lernen 1“ der Sprachschule Manabi aus Düsseldorf gelernt. Gibts bei Amazon zu kaufen u. wenn man der Schule dann den Zahlbeleg schickt, gibts noch Audiodateien u. Übungshefte gratis dazu. Ich fands wirklich gut.

      Ps: der Spiegel ist gestern angekommen!! Vielen Dank nochmal!! ^_^v

      Antwort

  2. magdalena36magdalena36
    Jun 08, 2012 @ 21:20:01

    halte durch liebe Tina; du schaffst das 😉 ich müsste unbedingt mein Englisch aufpolieren, aber irgendwie kriege ich die Kurve nicht 😉
    lg magdalena

    Antwort

    • tinamitk
      Jun 08, 2012 @ 21:29:53

      Danke! ^^
      Ich persönlich find Facebook ja ne gute Möglichkeit sein Englisch zu verbessern. Wenn du dort nur ein paar ausländische Freunde hast, wirst du automatisch gezwungen auf englisch zu schreiben. Das übt ungemein!
      😀

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: